27.11.2017

DWA-LANDESVERBANDSTAGUNG BADEN-WÜRTTEMBERG: WASSERWIRTSCHAFT – WISSEN MACHT ZUKUNFT

Am 12. und  13. Oktober 2017 fand in der Schwabenlandhalle Fellbach die Landesverbandstagung der DWA Baden-Württemberg statt. Unter dem Motto „Wasserwirtschaft - Wissen macht Zukunft“ trafen sich rund 600 Teilnehmer und Akteure aus der Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie.

Nach einleitenden Worten vom baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller griff Prof. em. Dr. Peter Hennicke, Träger des Deutschen Umweltpreises, die Bedeutung von Klima- und Ressourcenschutz als Zukunftsinvestitionsprogramms auf. Anschließend wurden in parallelen Vortragsreihen die Themen vertieft. Neben der Vorstellung wasserrechtlicher Anforderungen in Baden-Württemberg, Praxisbeispielen aus der Industrie und Techniken rund um die Regenwasserbehandlung, lag vor allem ein Schwerpunkt auf der Thematik Wasserwirtschaft 4.0.

Die zukünftige Relevanz einer digitalisierten Wasserwirtschaft wurde bereits zuvor im Rahmen der Roadmap Umwelttechnik, die vom Fraunhofer IAO und dem INEC der Hochschule Pforzheim im Auftrag der Landesagentur Umwelttechnik BW erarbeitet und im Mai 2017 vorgestellt wurde, bestätigt. Das Programm der Landesverbandstagung bildete weitere Trends der Roadmap, wie die Energieeffizienz auf Kläranlagen oder auch die Entwicklung neuer Trenntechnologien zur Wasseraufbereitung, ab. Weitere Themenschwerpunkte waren die Spurenstoffelimination sowie die Chancen und Risiken rund um eine wasserresiliente Stadt.

Der Ausstellerbereich mit rund 100 Firmen lud zwischen den einzelnen Vortragsreihen zur Informationsvermittlung und zum Netzwerken ein. Fachexkursionen zur Festo-Technologiefabrik in Scharnhausen und zur Kläranlage Mühlhausen beendete die zweitägige Tagung.

Autor

Amy Treick

Quelle

UTBW

Ansprechpartner