Baden-Württemberg

Begleit-Beratung beim Einsatz von Blockheizkraftwerken

Durch das Förderprogramm Klimaschutz-Plus kann nun auch die fachliche Unterstützung (Beratung und Begleitung) beim Einsatz von Blockheizkraftwerken (BHKW) gefördert werden.

Was wird gefördert?

Förderfähig ist die detaillierte Untersuchung zur Machbarkeit, die Vorbereitung der Umsetzung, sowie die Hilfestellung bei der Klärung und Abwicklung von technischen, energiewirtschaftlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen von BHKW, auch über die Inbetriebnahme hinaus. Die Inanspruchnahme unterschiedlicher Berater für die verschiedenen Aspekte ist möglich.

Wer kann mitmachen?

Antragsberechtigt sind folgende Eigentümer oder rechtmäßige Besitzer in Baden-Württemberg gelegener Nichtwohngebäude:

  • Kommunen (Städte, Gemeinden, Stadt- und Landkreise) und Zweckverbände,
  • kleine und mittlere Unternehmen,
  • mehrheitlich kommunale Unternehmen,
  • Träger von Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen mit Versorgungsvertrag, Heimen sowie Studentenwohnheimen,
  • Kirchengemeinden, Seelsorgeeinheiten und kirchliche Einrichtungen,
  • eingetragene, gemeinnützige Vereine, Natürliche Personen

Voraussetzungen für die Förderung

BHKW-Begleit-Beratungen müssen folgende Anforderungen erfüllen:

  • Die BHKW-Begleit-Beratung ist objektbezogen durchzuführen, das heißt es handelt sich nicht um eine allgemeine Beratung, sondern um die Beratung für eine konkrete BHKW-Anlage (z. B. zur Versorgung eines Gebäudes, einer Liegenschaft oder mehrerer Gebäude).
  • Die Beratung muss eine fundierte Begründung für den geplanten BHKW-Einsatz mit Variantenvergleich inklusive Volllaststundenzahl,  Wärme-/Strommengen und Eigenstromanteil umfassen.
  • Die BHKW-Begleit-Beratung muss anbieterbeziehungsweise herstellerunabhängig sein.
  • Die Beratung sollte innerhalb von zwölf Monaten nach Zugang des Zuwendungsbescheides abgeschlossen sein. Dieser Zeitraum kann um weitere zwölf Monate ab tatsächlicher Inbetriebnahme des BHKW verlängert werden.
  • Der BHKW-Begleiter muss unabhängig von Produkt- und Firmeninteressen beraten.

Art und Form der Zuwendung

  • Die Anteilsfinanzierung in Form eines Zuschusses beträgt 50 Prozent des Tagessatzes des externen Beraters.
  • Gefördert werden für die ersten zwölf Monate bis zu vier Arbeitstage mit maximal 400 Euro pro Arbeitstag.
  • Erfolgt tatsächlich die Inbetriebnahme eines BHKW, können innerhalb der folgenden zwölf Monate bis zu zwei weitere Arbeitstage mit maximal 400 Euro pro Arbeitstag gefördert werden.

Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

Fördergeber

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft