Deutschland

Bundespreis UMWELT & BAUEN

22.05.2020
29.09.2020
Berlin, Bundesumweltministerium

Immer mehr Bauherren, Architektinnen und Architekten planen nachhaltige Bauten und Quartiere von hoher architektonischer Qualität oder engagieren sich für eine Sanierung auf hohem architektonischem Niveau. Alle Akteure sind dabei auf der Suche nach guten Beispielen. Diese sollen zeigen, dass nachhaltiges Bauen über den Lebenszyklus betrachtet viele Vorteile bietet, auch im Hinblick auf die Kosten. 

Was wird ausgezeichnet?

Der Bundespreis umfasst (anknüpfend an aktuelle öffentliche und wissenschaftliche Debatten) drei Kategorien:

  • „Wohngebäude“
  • „Nichtwohngebäude“ und
  • „Quartiere“.

Im Fokus der ersten beiden Kategorien steht die energetische Sanierung von Bestandsbauten, da hier aus Klimaschutz-Sicht der größte Handlungsbedarf besteht.

Sonderpreise werden für besonders innovative und nachhaltige Lösungen vergeben.

Wer kann sich bewerben?

  • Bauherren, die innovative Lösungen anstreben oder auch Vorreiter auf neuen Wegen sein möchten
  • Architektinnen und Architekten sowie Fachleute für die Gebäudetechnik-, Stadt- oder Landschaftsplanung, die innovative Lösungen entwickeln und realisieren
  • Städte und Kommunen, aber auch Kirchen oder andere öffentliche Institutionen, die als Träger von Sanierungs-/Neubaumaßnahmen innovative Konzepte fördern und realisieren
  • Unternehmen, die Bauprodukte, Bausysteme oder andere Bauelemente entwickeln oder herstellen
  • Forschungseinrichtungen, die innovative Quartierskonzepte entwickeln bzw. realisieren oder evaluieren

Auswahlverfahren

Vergeben wird der Bundespreis UMWELT & BAUEN durch eine interdisziplinär besetzte Jury aus Fachleuten für Architektur und Planung, Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Forschung mit dem Schwerpunkt Umwelt und Bauen sowie weiteren unabhängigen Expertinnen und Experten.

Auszeichnung

Die feierliche Preisverleihung erfolgt am 29. September auf einem Kongress zum nachhaltigen Bauen im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in Berlin, wo die prämierten Projekte der Fachwelt und den Medien vorgestellt werden. Auch auf den Websites des UBA und des Bundesumweltministeriums werden die ausgezeichneten Projekte und ihre Pluspunkte dargestellt – unter anderem in Form von Videos: Denn zu den preisgekrönten Nachhaltigkeits­beispielen lässt das UBA Filme erstellen, die die Gewinner anschließend für ihre eigene Öffentlichkeitsarbeit nutzen können.

Zurück zur Übersicht

Next Awarding

2020

Next awards ceremony

29.09.2020