Baden-Württemberg

ECOfit

ECOfit wendet sich als Einstiegsprogramm an Teilnehmer, die sich erstmalig strukturiert mit dem Umweltmanagement beschäftigen möchten. Es zeigt Kosteneinsparungen durch konkrete Maßnahmen im Umweltschutz auf.

Was wird gefördert?

Unterstützt werden organisierte Unternehmen, Vereine, Kommunen, Schulen, Hochschulen, Universitäten, Kirchengemeinden, kirchliche Einrichtungen und sonstige Organisationen gemeinsam im Konvoi bei Umweltschutzprojekten, die nicht nur auf die Einhaltung der Umweltvorschriften abzielen, sondern darüber hinaus freiwillige Verbesserungen der Umweltleistung umfassen.

Die ECOfit-Projekte beinhalten

  • Eine oder mehrere Ortsbegehungen und die Durchführung von mindestens sechs, maximal acht Workshops à vier Stunden zu verschiedenen Themen des Umweltschutzes durch ein Beratungsunternehmen.
  • Den Abschluss eines Projekts bildet die Begehung durch eine unabhängige Kommission.

Bei positiver Beurteilung wird eine Urkunde durch den Projektträger verliehen.

Wer kann mitmachen?

Teilnahmeberechtigt an ECOfit sind grundsätzlich

  • Unternehmen, Verbände, Vereine, Kammern, Innungen,
  • Kommunen und deren kommunale Einrichtungen, Eigen- und Wirtschaftsbetriebe,
  • Schulen, Hochschulen und Universitäten, Bildungseinrichtungen
  • Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen und
  • Weitere (in Abstimmung mit der bewilligenden Stelle) mit Standort in Baden-Württemberg.

Die Förderung erfolgt ausschließlich im Rahmen sogenannter Konvois. Ein Konvoi besteht aus mindestens fünf bis maximal zehn Teilnehmern. Der Projektträger ist für die organisatorische Abwicklung des ECOfit-Projektes verantwortlich. Hierzu gehört z.B. die Akquise von Teilnehmern,  die Auswahl und Beauftragung des Beratungsunternehmens, in der Regel die Durchführung einer Informationsveranstaltung, die Beantragung der Fördermittel des Landes, die Zusammenstellung der Prüfkommission sowie die Erstellung eines Abschlussberichts.

Die Workshops müssen inhaltlich auf den Ortsbegehungen aufbauen. Nach Abschluss der Workshop-Reihe müssen folgende Maßnahmen durchgeführt worden sein

  • Schwachstellenanalyse in der Organisation,
  • Überprüfung auf Einhaltung der relevanten Umweltvorschriften,
  • Einrichtung einer Organisationsstruktur für den Umweltschutz,
  • Entwicklung von Umweltleitlinien und ggf. quantitativen Umweltzielen,
  • Erstellung eines Maßnahmenprogramms zur Verbesserung des Umweltschutzes.

Von der Förderung sind Organisationen ausgeschlossen, die bereits ein validiertes oder zertifiziertes Umweltmanagementsystem eingeführt haben.

Verfahren

Anträge vor Beginn des Projekts und unter Verwendung der Antragsformulare an die

KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH
Kaiserstraße 94a
76133 Karlsruhe
Tel. (07 21) 9 84 71-31
E-Mail: arno.maier@kea-bw.de
Internet: http://www.kea-bw.de/umweltmanagement

zu stellen.

Art und Form der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.

  • Die Förderhöhe beträgt bei abschließenden Ortsbegehungen durch eine unabhängige Kommission max. 400 EUR je Organisation.
  • Die Ausgaben von Beratungsunternehmen für die Durchführung von max. acht Workshops werden mit max. 1.000 EUR je Workshop gefördert.
  • Projektträger erhalten für die Durchführung eines Projekts 80% der nachgewiesenen Ausgaben, jedoch max. 5.000 EUR.

 

Ansprechpartner

Elisabeth Dückert

Elisabeth
Dückert
Company Position
+49 711 252841-25
Friedrichstraße 45
70174 Stuttgart
Deutschland

Fördergeber

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg