Baden-Württemberg

Förderung Einführung Energiemanagement

Im Rahmen des Struktur-, Qualifizierungs- und Informationsprogramms, durch das Förderprogramm Klimaschutz-Plus, kann die Einführung von Energiemanagement gefördert werden.

Was wird gefördert?

  • Förderfähig sind die externe fachliche Unterstützung (hersteller-, anbieter-, produkt- und vertriebsneutrale Beratung und Begleitung),
  • Die Beschaffung und Installation erforderlicher Messeinrichtungen und Verbrauchszähler,
  • Die Beschaffung und Implementierung einschlägiger Energiemanagement-Software
  • Sowie eine Zertifizierung nach ISO 50.001

Wer kann mitmachen?

Antragsberechtigt sind folgende Eigentümerinnen und Eigentümer oder rechtmäßige Besitzerinnen und Besitzer in Baden-Württemberg gelegener Gebäude:

  • Kommunen (Städte, Gemeinden, Stadt- und Landkreise) und Zweckverbände,
  • Mehrheitlich kommunale Unternehmen,
  • Trägerinnen und Träger von Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen mit Versorgungsvertrag, Heimen sowie Studierendenwohnheimen,
  • Kirchengemeinden, Seelsorgeeinheiten und kirchliche Einrichtungen,
  • Eingetragene, gemeinnützige Vereine, natürliche Personen,
  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), sofern das Energiemanagement-System nicht dafür verwendet wird, um Vergünstigungen bei den Stromkosten zu erlangen bzw. zu wahren, z. B. Stromsteuer, Spitzenausgleich, besondere Ausgleichsregelung EEG, Energiesteuer, usw.

Verfahren

Informationen zum Förderprogramm „Klimaschutz-Plus Baden-Württemberg“ sowie Anträge und Förderbedingungen finden Sie hier.

Fragen zur Antragstellung richten Sie bitte an die L-Bank:
klimaschutz-plus@l-bank.de
oder
Telefon 0721 150-1600

Allgemeine Fragen zu Energiemanagement oder der passenden Soft- oder Hardware richten Sie bitte an das Kompetenzzentrum Energiemanagement bei der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA).

Art und Form der Zuwendung

  • Gewährt wird eine fünfzigprozentige Anteilsfinanzierung in Form nichtrückzahlbarer Zuschüsse.
  • Beratung und Begleitung zur Einführung eines Energiemanagements: 50 % des Tagessatzes der externen Beraterin oder des externen Beraters, maximal 400 Euro pro Arbeitstag, für mindestens fünf, höchstens zwölf Arbeitstage pro Jahr für längstens drei Jahre.
  • Beschaffung von Verbrauchszählern und Messeinrichtungen inkl. Einbau und Aufschaltung: 50 % der Ausgaben, maximal 5.000 Euro.
  • Beschaffung und Installation von Energiemanagement-Software: 50 % der Ausgaben, maximal 5.000 Euro.
  • Zertifizierung nach ISO 50001: 50 % der Ausgaben, maximal 3.000 Euro.

Ansprechpartner

Elisabeth Dückert

Elisabeth
Dückert
Company Position
+49 711 252841-25
Friedrichstraße 45
70174 Stuttgart
Deutschland

Fördergeber

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Einreichungsfrist

30.11.2019