Deutschland

Innovationsforen Mittelstand

Mit dem Zehn-Punkte-Programm „Vorfahrt für den Mittelstand“ unterstützt das Bundesforschungsministerium kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei, neue Ideen zu entwickeln und aktuelle Forschungsergebnisse für sich zu nutzen. Ein zentraler Baustein des KMU-Programms sind die „Innovationsforen Mittelstand“. Die Förderinitiative verschafft mittelständischen Unternehmen bessere Voraussetzungen dafür, eigene Innovationsaktivitäten sowie neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Was wird gefördert?

Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft

Kleinen und mittleren Unternehmen fehlen häufig die Kapazitäten für eigene Forschung sowie der Zugriff auf aktuelle Forschungsergebnisse. Vitale Kooperationen zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und weiteren Partnern sind deshalb essentiell für die Entstehung von Innovationen. Mit der Förderinitiative „Innovationsforen Mittelstand“ unterstützt das Bundesforschungsministerium die Bildung von Netzwerken, die weit über die bloße Projektarbeit hinausgehen und in nachhaltige, strategische Bündnisse münden.

Auf regionaler Ebene

Mit seiner themenoffenen Fördermaßnahme regt das Bundesforschungsministerium den Auf- und Ausbau interdisziplinärer Netzwerke auf unterschiedlichsten Innovationsfeldern an. Dazu zählen die Hochtechnologie sowie die Kultur- und Kreativwirtschaft genauso wie etwa soziale Dienstleistungen. "Innovationsforen Mittelstand" ermöglichen den mitwirkenden Unternehmen zusammen mit Bildungs- und Forschungseinrichtungen und weiteren Partnern, Innovationspartnerschaften auf regionaler wie überregionaler Ebene nachhaltig zu entwickeln.

Wer kann mitmachen?

Folgende Akteure sind antrags- und förderberechtigt:

  • KMU,
  • staatliche und nicht staatliche Hochschulen,
  • außeruniversitäre Forschungs- und Bildungseinrichtungen,
  • Verbände, Vereine und sonstige Organisationen, sofern sie sich Forschung und Entwicklung widmen.

Verfahren

Interessierten Initiativen, insbesondere Erstantrag stellern wird empfohlen, sich für eine ausführliche Erstberatung in allgemeinen Fragen mit der Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes, in projektspezifischen Frag en mit dem zuständigen Projektträger in Verbindung zu setzen.

Als Lotsendienst berät die Förderberatung bei der Zuordnung von Projektideen, vermittelt zu den fachlichen Ansprechpartnerinnen und -partnern bei den beteiligten Projektträgern und unterstützt insbesondere auch bei der Klärung der Antragsberechtigung gemäß KMU-Definition der Europäischen Kommission.

 

Lotsendienst für Unternehmen bei der Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes:

Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes

Forschungszentrum Jülich GmbH Projektträger Jülich (PtJ)

Zimmerstr. 26–27

10969 Berlin

Beratungstelefon: 08 00/26 23-0 09 (kostenfrei)

E-Mail: beratung@foerderinfo.bund.de

Telefax: 030 / 201 99-4 70

 

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF derzeit folgenden Projektträger beauftragt:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.

DLR Projektträger

Rosa-Luxemburg-Str. 2

10178 Berlin

Telefon: 030 / 670 55-481

E-Mail: Innovationsforen@dlr.de

Dort sind weitere Informationen erhältlich.

Art und Form der Zuwendung

Zuwendungen können im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt werden. Bemessungsgrundlage für alle Antragsteller sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben, die individuell bis zu 100 % mit maximal 100.000 Euro (Höchstbetrag) gefördert werden können.

Weitere Informationen finden Sie in der Förderrichtlinie.

Zurück zur Übersicht

Fördergeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Stichtage

15.02.2017