Deutschland

Klimaschutzinitiative – Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen

Das Förderprogramm ist ein Baustein der Nationalen Klimaschutzinitiative und soll dazu beitragen, dass Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Investitionsmaßnahmen für bzw. in energieeffiziente und klimaschonende Kälte- und Klimaanlagen im Rahmen der „Basis- und Bonusförderung”. Hierzu zählen Maßnahmen an

  • Kleinen Kompressions-Kälteanlagen mit einer elektrischen Antriebsleistung der oder des Verdichter(s) von mindestens 2 kW und höchstens 5 kW,
  • Kompressions-Kälte- und Kompressions-Klimaanlagen (einschl. Mono-Split-Klimaanlagen und Heiz-/Kühlsysteme) mit einer elektrischen Antriebsleistung des oder der Verdichter(s) von mindestens 5 kW und höchstens 300 kW,
  • Ammoniakanlagen mit einer elektrischen Antriebsleistung des oder der Verdichter(s) von mindestens 5 kW und höchstens 200 kW,
  • Sorptionsanlagen mit einer Kälteleistung von mindestens 5 kW und höchstens 500 kW.

Hinweis:

  • Die Anlage muss sich auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland befinden und ist nach Inbetriebnahme mindestens fünf Jahre zweckentsprechend zu betreiben.
  • Die technischen Anforderungen sind zu erfüllen.
  • Ab Inbetriebnahme müssen die Anlagen über einen Zeitraum von fünf Jahren einer regelmäßigen Wartung unterzogen werden. Der Abschluss eines entsprechenden Wartungsvertrages oder die Fachkunde bei firmeninterner Wartung ist nachzuweisen.

Wer kann mitmachen?

Antragsberechtigt sind

  • Gewerbliche Unternehmen,
  • Gemeinnützige Organisationen,
  • Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften,
  • Zweckverbände und Eigenbetriebe,
  • Schulen, Krankenhäuser sowie kirchliche Einrichtungen, die entweder Eigentümer, Pächter oder Mieter des Grundstücks sind, auf dem sich die Anlage befindet, oder ein vom Eigentümer, Pächter oder Mieter des Grundstücks beauftragtes Energiedienstleistungsunternehmen (Kontraktor).

Verfahren

Anträge sind vor Vorhabenbeginn elektronisch an das

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Referat 525 – Kältetechnik, Energieeffizienz Kommunen
Frankfurter Straße 29–35
65760 Eschborn
Tel. (0 61 96) 9 08-12 49
Fax (0 61 96) 9 08-11 22 49
E-Mail: kki@bafa.bund.de
Internet: http://www.bafa.de

zu richten.

Die Anlage muss innerhalb von zwölf Monaten nach Antragseingang vom Antragsteller abgenommen worden sein. Der Verwendungsnachweis ist dem BAFA innerhalb von drei Monaten nach Abnahme der Anlage, spätestens jedoch innerhalb von drei Monaten nach Ablauf der Abnahmefrist vorzulegen

Art und Form der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.

Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Kälteleistung und der Art der Anlage.

Für die Förderung gilt eine Förderhöchstgrenze von insgesamt 150.000 EUR pro Maßnahme sowie eine Begrenzung auf maximal 50 % der förderfähigen Ausgaben.

Ansprechpartner

Elisabeth Dückert

Elisabeth
Dückert
Company Position
+49 711 252841-25
Friedrichstraße 45
70174 Stuttgart
Deutschland

Fördergeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Einreichungsfrist

31.12.2019