Deutschland

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand – ZIM

Das ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und mit diesen zusammenarbeitende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen.

Was wird gefördert?

Im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) erhalten mittelständische Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die mit ihnen zusammenarbeiten, Zuschüsse für anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE-Projekte), die zu

  • neuen Produkten,
  • technischen Dienstleistungen oder
  • besseren Produktionsverfahren

 führen.

Das ZIM ist themen- und technologieoffen.

Die Unternehmen können Forschung und Entwicklung als Einzelprojekte durchführen oder als Kooperationsprojekte mit Forschungseinrichtungen oder anderen Unternehmen. Darüber hinaus werden das Management und die Organisation von innovativen Unternehmensnetzwerken gefördert.

Zusätzlich dazu können Leistungen zur Markteinführung der Projektergebnisse für KMU gefördert werden. Dazu gehören beispielsweise Innovationsberatungsdienste und innovationsunterstützende Dienstleistungen.

Wer kann mitmachen?

ZIM Einzelprojekte: kleine und mittlere Unternehmen sowie weitere mittelständische Unternehmen

ZIM Kooperationsprojekte: kleine und mittlere Unternehmen, weitere mittelständische Unternehmen und nichtwirtschaftlich tätige Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner von Unternehmen. ZIM Kooperationsprojekte können auch mit ausländischen Partnern (Unternehmen und Forschungseinrichtungen) durchgeführt werden.

Verfahren

Die Antragstellung erfolgt durch ein Formular, das auf der ZIM Homepage verfügbar ist.

Anträge können laufend gestellt werden.

Für eine Projektberatung gibt es folgende Ansprechpartner.

Art und Form der Zuwendung

ZIM Einzel- und Kooperationsprojekte: Die Zuwendung bei Einzel und Kooperationsprojekten erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Form einer Anteilsfinanzierung. Die Fördersätze unterscheiden sich je nach Art des Projekts und Unternehmensgröße und variieren zwischen 55 %  und 25 %.

ZIM Kooperationsnetzwerke: Die Förderung des Netzwerkmanagements ist degressiv gestaffelt. Sie sinkt von 90 % der förderfähigen Kosten im ersten Jahr auf 30 % im vierten Jahr.

Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

Jürgen Schmidtke

Dipl.-Ing.
Jürgen
Schmidtke
Umwelttechnik BW GmbH
Projektleiter Umwelttechnik
+49 711 252841-27
Friedrichstraße 45
70174 Stuttgart
Deutschland

Fördergeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie